28.01.2016 – FREIE WÄHLER Sachsen unterstützen Landkreistag bei Residenzpflicht

Große: "Kommunen brauchen Planungssicherheit"

Die FREIEN WÄHLER Sachsen begrüßen die Forderung des Landkreistages, für anerkannte Flüchtlinge eine Residenzpflicht einzuführen.

Landesvorsitzender Steffen Große: "Die Kommunen müssen den Bedarf an Unterbringungsmöglichkeiten belastbar planen können. Sonst gibt es zusätzliches Durcheinander. Die unterschiedlichen Sozialleistungen zwischen den Bundesländern und manchen Landkreisen bleiben aber ein weiteres Problem, das es zu lösen gilt."

Die FREIEN WÄHLER Sachsen sehen durchaus das Gegen-Argument von Pro Asyl, dass Flüchtlinge auf Jobsuche es in strukturschwachen Landkreisen schwerer haben. Deshalb sollte die Residenzpflicht lediglich für das Wohnen und den üblichen Aufenthalt gelten. Zum Job in einen anderen Landkreis zu pendeln soll aus Sicht der FREIEN WÄHLER möglich sein. Auch deutsche Staatsbürger müssen Job-bedingt pendeln.

Freie Wähler Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.