09.06.2016 – FREIE WÄHLER Sachsen drängen auf Option Lehrerverbeamtung

Landesvize Beier:
Sachsen muss  für Lehrernachwuchs schnellstens attraktiver werden“

Die FREIEN WÄHLER Sachsen fordern die Landtagsabgeordneten und das Kultusministerium auf, endlich die Lehrerverbeamtung zu ermöglichen. Junge Lehrer sollten selbst entscheiden können, ob sie im Angestelltenstatus oder als Beamte arbeiten wollen. So hatten es die FREIEN WÄHLER bereits im Landesprogramm beschlossen und im Landtags-Wahlkampf 2014 vorgeschlagen. Leider komme die Debatte erst jetzt wieder und mitten im Einstellungsverfahren auf die Tagesordnung.

Die stellvertretende Landesvorsitzende Astrid Beier drängt zum raschen Handeln: „Statt Schülermangel ist der Lehrermangel derzeit und künftig das größte Problem im Bildungsbereich. Sachsen hat den Nachwuchs und den nötigen Einstellungsumfang jahrelang sträflich vernachlässigt. Die Konditionen im Musterland Sachsen sind inzwischen bundesweit Schlusslicht. Was fehlt, ist auch eine vorausschauende Bildungspolitik.“

Die FREIEN WÄHLER befürchten, dass der Unterrichtsausfall im kommenden Schuljahr noch dramatischer ausfällt als im zu Ende gehenden Schuljahr. Bereits im letzten Herbst hatten die FREIEN WÄHLER aus den ersten Elternabenden das Signal erhalten und weitergegeben, dass zu viel Unterricht nicht abgesichert ist.

Beier: „Wenn Sachsen im Wettbewerb um junge Lehrer nicht bald Nägel mit Köpfen macht, gehen die besten Lehrkräfte in andere Bundesländer oder es gibt weitere Kündigungen in Größenordnungen. Lehrerstatus, Besoldung und Stundendeputat sollten bundesweit vereinheitlicht werden. Auch die hemmende Gehaltsdifferenz zwischen Lehrkräften an Oberschulen und Gymnasien muss fallen.“

———————–
Rückfragen an:
FREIE WÄHLER Sachsen
Mobil – 0176 433 299 22
 

 

 

Freie Wähler Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.