08.09.2015 – FREIE WÄHLER Sachsen besorgt über Schuljahresstart

Landesvize Astrid Beier: "Die Lehrerversorgung krankt"

Nach den ersten Elternabenden in Sachsen ist klar: So gut angelaufen, wie das Kultusministerium behauptet, ist das neue Schuljahr nicht. Vielerorts werden planmäßige Unterrichtskürzungen verkündet. Ausfall von Fachunterricht in Größenordnung ist zu beklagen. Offenbar gibt es viele Langzeiterkrankungen. Wusste das Ministerium davon nichts?

Die stellvertretende Landesvorsitzende Astrid Beier: "Besonders schmerzhaft ist der Ausfall von Fachunterricht. Irgendeine Vertretung ist keine Lösung. Der Stoff fehlt. Wenn Schulleiter die Not auf die jüngeren Altersgruppen verteilen, um die Klassen in der Prüfungsvorbereitung optimal zu versorgen, ist das zwar eine verständliche und pragmatische Lösung, für das PISA-Sieger-Land Sachsen aber mehr als peinlich. Wann sollen die Jüngeren das aufholen?"

Die FREIEN WÄHLER Sachsen kritisieren zudem die um sich greifende Aufforderung, die Kinder mögen morgens im Internet den aktuellsten Vertretungsplan abrufen wie das Wetter von der Wetterstation. Gegebenenfalls müssten sie wegen Unterrichtsausfall erst später zur Schule.

Beier: "Das ist eine Zumutung für morgens gestresste Eltern und Kinder. Die durch Lehrermangel verzweifelten Schulen drängen die Kinder bereits morgens, im PC oder auf dem Handy zu surfen, was diese ohnehin ausgiebig oder zu ausgiebig tagsüber tun. Vertretung für den Folgetag muss den Kindern zum Unterrichtsende mitgeteilt werden. Soweit muss die Personaldecke vom Kultusministerium sichergestellt werden."

Die FREIEN WÄHLER bitten den Landesschülerrat, auch in diesem Schuljahr den Unterrichtsausfall zu erfassen und den Kultus-Zahlen gegenüber zu stellen.

Freie Wähler Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.